zen-shiatsu.me_Breath.png

Wie du atmest, so lebst du

Der Atemrhythmus ist ausschlaggebend für unseren emotionalen und mentalen Zustand. Der wichtigste Teil für unsere Atmung ist das Zwerchfell. Ein verspanntes Zwerchfell und damit eine flache Atmung schnüren uns ein und haben eine negative Wirkung auf den gesamten Körper.

Daraus ergeben sich viele Symptome wie Angespanntheit, Magenverstimmung, Verstopfung, Migräne, Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden, Herzbeschwerden oder Schlaflosigkeit. Über unseren emotionalen Zustand wird zudem das vegetative Nervensystem beeinträchtigt, was unseren Atem beeinflusst und das Zwerchfell schwächt. Daraus können Unwohlsein, Niedergeschlagenheit und Depressionen entstehen.

Long-Covid-Syndrom

"Long Covid“ betrifft jene, die Wochen bis Monate nach einer Covid-Infektion noch Symptome aufweisen – Patienten also, die „lange etwas mit sich herumschleppen“, unter Atemnot leiden und schnell ermüden. Oft hat die Lunge nach einer schweren Grippe wenig Kraft und das Zwerchfell ist angespannt, was zu Energielosigkeit mit häufigen Erkältungen und einem Gefühl der Machtlosigkeit und Unzufriedenheit führt.

 

Eine Zwerchfellbehandlung lohnt sich bei akuten Symptomen oder bei Menschen, die viel sitzen und daher verkürzte Bauchmuskeln entwickeln und unter stressbedingten Muskelverspannungen leiden.